Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT)

Basis-Training EFT

Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) basiert auf der Bindungstheorie und der Sichtweise der Erwachsenen, Paarbeziehung als Bindungsbeziehung zu verstehen. Daraus ergeben sich ganz spezifische Vorgehensweisen in der Paartherapie. 

EFT versucht, in einer direkten Arbeit an den Emotionen der Partner die Bindungsbeziehung zwischen den Partnern wiederherzustellen. Der Ansatz integriert dabei Vorgehensweisen und Haltungen aus der humanistischen Psychologie (Rogers, Gestalt) und dem systemischen Ansatz mit einem grundlegenden psychodynamisch-bindungsorientierten Verständnis. 

EFT versucht, diese primären Emotionen und Bedürfnisse zwischen den Partnern wieder zum Ausdruck zu bringen. Dies gelingt dem Ansatz selbst bei Paaren mit schwersten Paarkonflikten, die sich in anderen Verfahren als therapieresistent erweisen. Die Wirkung der Methode ist äußerst nachhaltig und erleichtert Paarberatern die Arbeit selbst mit schwierigen Streitpaaren.

Zu den Basis-Elementen gehören folgende Lerninhalte:

  • die Kraft der Emotionen konstruktiv nutzen; 
  • Paaren helfen, negative Interaktionsmuster zu deeskalieren;
  • Erlebnisse von emotionaler und sicherer Bindung herbeiführen sowie
  • Erkenntnisse zum Bindungsverhalten Erwachsener in die therapeutische Arbeit integrieren.
Kurs Nr.
21819-64
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
03.12., 04.12.2019
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
29.10.2019
Anmeldeschluss
26.11.2019
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungs- und Familienberatungsstellen
Kosten für Mitarbeitende
340,00
Kosten für Externe
340,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Georg Seegers, 0221 2010-286, georg.seegers@caritasnet.de
Referent/in 1
Berry Aarnoudse
Profession
Zertifizierter EFT Supervisor und Trainer, Niederlande
Bildungspunkte (ECTS)
1,1