Die Kita als sicherer Ort für Kinder und Familien mit Traumaerfahrung

Umgang mit Trauma und Flucht

In dieser Fortbildung wird es einen fachlichen Beitrag zum Thema Trauma allgemein und im speziellen im Hinblick auf Flucht geben, sowie eine anschließende Diskussion und Gruppenarbeiten, um uns selber sicherer zu fühlen, wie wir in unserer pädagogischen Praxis mit traumatisierten Kindern bzw. Familienmitgliedern sensibel und fachgerecht umgehen können.

Folgende Inhalte und Fragestellungen werden uns begleiten:

  • Was macht einen sicheren Ort aus? Oder anders gefragt, wie kann die Kita einen sicheren Ort für traumatisierte Kinder bzw. Familienmitglieder bilden?
  • Welche (Handlungs-)Kompetenzen bzw. welche Haltung brauche ich als pädagogische Fachkraft bzw. Leitungsfachkraft im Umgang mit traumatisierten Kindern bzw. Erwachsenen im Kontext Flucht, aber auch darüber hinaus?
  • Was braucht es neben der traumapädagogischen Fachkompetenz, um Kindern und Familien mit Traumaerfahrung nachhaltig und (kultursensibel) zu inkludieren?
Die Veranstaltung richtet sich an Leitungskräfte sowie an pädagogische Fachkräfte, da es um Aspekte der inhaltlichen sowie der strukturellen Weiterentwicklung der pädagogischen Praxis geht.
Kurs Nr.
23219-685
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
10.05.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
05.04.2019
Anmeldeschluss
03.05.2019
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
37,00
Kosten für Externe
52,00
Referent/in 1
Yvonne Sartor
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Fachberaterin
Bildungspunkte (ECTS)
0,6