Kinder mit narzisstischem Persönlichkeitsbild im Alltag begleiten

Wer kennt sie nicht? Kinder, die am liebsten über alles und jeden bestimmen wollen, die sich schlecht in Gruppen eingliedern können, die sich selbst als den Mittelpunkt der Welt betrachten und so stets besondere Behandlung einfordern.

Narzisstische Kinder kämpfen um ihre Anerkennung und möchten gerne als eigenständige Wesen wahrgenommen werden. Sie hatten nur wenig Möglichkeit, eine eigene Identität zu entwickeln. Ihre Selbstwahrnehmung und ihre Denkmuster sind in Schieflage geraten. Diese Kinder, die als „kleine Störenfriede“ bezeichnet werden und mit ihrem Verhalten auch Erwachsene an ihre Grenzen bringen, stellen im Alltag eine Herausforderung für alle Beteiligten dar.

In diesem Seminar erfahren Sie mehr über:

  • die narzisstische Entwicklung im Kindesalter;
  • bindungstheoretische (Grossmann) und neurowissenschaftliche Erkenntnisse (Hüther)zur narzisstischen Persönlichkeit;
  • die Bedeutung der Beziehung;
  • die systemische Betrachtung anhand einzelner Fallstudien sowie
  • die Rolle der Erwachsenen im Erziehungsprozess.
Kurs Nr.
23219-756
Ort
Institut für achtsame Lebensgestaltung, Sternenburgstr. 26, 53115 Bonn (Poppelsdorf)
Datum
25.11., 26.11., 27.11., 28.11., 29.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
21.10.2019
Anmeldeschluss
18.11.2019
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
185,00
Kosten für Externe
260,00
Referent/in 1
Annette Dittmann-Weber
Profession
Sonderschul- und Heilpädagogin, Supervisorin, transpersonale Therapeutin, systemische Coachin
Bildungspunkte (ECTS)
2,7