Von ungewöhnlich still bis bemerkenswert anders

Die Bedeutung des Temperaments für die kindliche Entwicklung

Im Alltag beobachten Erziehende große Verhaltensunterschiede bei Kindern. Diese Unterschiede sind nicht allein auf Erziehung oder Lebenssituation zurückzuführen. Die Kinder werden mit Temperamentseigenschaften geboren, z.B. mit einer bestimmten Ausprägung von Aktivität oder mit der eigenen Art, auf neue Situationen oder Personen zuzugehen.

Wie sie allerdings mit diesen Anlagen umgehen, ist abhängig von der Reaktion der Erwachsenen. Darf das Kind zurückhaltend sein und erlebt es diese Eigenschaft als positiv? Wird Wildheit akzeptiert, aber auch in tragbare Bahnen gelenkt?

Folgende Fragestellungen werden im Seminar bearbeitet:
  • Welche Eigenschaften sind durch das Temperament bedingt?
  • Welche Unterstützung brauchen Kinder, um sich im Einklang mit ihren Temperamentsanlagen zu entwickeln?
  • Welche Bedeutung hat das Temperament der Erziehenden für die Arbeit mit den Kindern?
  • Wie lässt sich eine Abgrenzung zwischen Temperament und Verhaltensauffälligkeit vollziehen?
  • Wie können Eltern unterstützt werden, den Eigenschaften ihrer Kinder angemessen zu begegnen?
Kurs Nr.
23219-762
Ort
Bildungshaus der Salvatorianerinnen, Höhenweg 51, 50169 Kerpen-Horrem
Datum
02.12., 03.12., 04.12.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
28.10.2019
Anmeldeschluss
25.11.2019
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
165,00
Kosten für Externe
210,00
Referent/in 1
Margareta Müller
Profession
Diplom-Psychologin
Bildungspunkte (ECTS)
1,6