Den Kleinsten gerecht werden - in Gruppentyp I

Pädagogische Konzepte orientiert an Emmi Pikler

Die Aufnahme von Krippenkindern birgt eine große Verantwortung.
Die ungarische Kinderärztin und Kleinkindpädagogin Emmi Pikler hat über Jahrzehnte alle entscheidenden Belange und Bedürfnisse im Leben des Säuglings und Kleinkindes erforscht und in der Kinderbetreuung umgesetzt.
Ihre Arbeit bietet wertvolle Anregungen und Orientierungen für Erzieher/-innen und kommt der Gesamtentwicklung der jüngsten Kinder sehr zugute.

Selbstständige Bewegungsentwicklung:
Was brauchen Säugling und Kleinkinder von uns, damit sie eine stimmige und gesunde Bewegungsentwicklung vollziehen können? Was bringt das Kind mit und wodurch unterstützen bzw. hindern oder stören wir natürliche Gesetzmäßigkeiten? Wie können sie unfallsicherer werden, eine gesunde Aufrichtung entwickeln, wie können vorhandene Fehlstellungen gesunden.

Selbstständige Aktivität:

  • Emmi Pikler hat erstmalig die ‘Tätigkeit‘ des Säuglings in all seinen kleinen Entwicklungsschritten erforscht. Sowohl für die feinmotorischen wie auch für die kognitiven Prozesse konnte sie so sehr gezielt die jeweilig am besten unterstützenden Spielmaterialien zur Verfügung stellen. Neuere Ergebnisse der Hirnforschung werden wir dazu in Beziehung setzen.
  • Selbständige Bewegungsentwicklung und Aktivität verstärken sich gegenseitig. Sie sind nachweislich die wesentliche Voraussetzung für  optimale Entfaltung von Kompetenz, Intelligenz, Sicherheit und Gesundheit, sind dem Kind aber auch eine Quelle der Freude und Ich-Stärke.

Die Beziehung zum Erwachsenen als Basis der Persönlichkeitsentwicklung:

  • Mit mehr Bewusstheit können wir das Erleben und die Perspektive des Kleinkindes, seine Bedürfnisäußerungen, seine Teilnahme und seinen Kooperationswunsch wahrnehmen lernen.
  • Unsere Sprache, unsere Hände, unsere ganze Präsenz, räumliche und zeitliche Bedingungen zum Beispiel in der Pflege nehmen Einfluss auf seine emotionale Sicherheit, sein Selbstbild, seine Aktivität und die Qualität unserer Beziehung.

Kleinkinder untereinander:

  • Welche Bedeutung haben die Kinder füreinander in ihren Entwicklungsprozessen?
  • Konflikte unter Kindern zum Beispiel im Alter von 2 Jahren sind recht häufig und bedürfen einer entwicklungsgemäßen Begleitung und eines entsprechenden Umgangs.

Raumaufteilung- und Gestaltung sowie Tagesabläufe:

  • Die Raumaufteilung- und Gestaltung, wie auch die Tagesabläufe nehmen Einfluss, damit Ruhe und Effizienz zusammenkommen können, die Fähigkeit des Säuglings und Kleinkindes zur selbstständigen Aktivität und Bewegungsentwicklung gute Bedingungen findet und seine Bedürfnisse zum Beispiele nach Sicherheit respektiert sind.
  • Auch innerhalb bestimmter Vorgaben gibt es meist Möglichkeiten, die Gestaltung sinnvoller abzustimmen, und es lohnt sich, sich damit zu befassen.

Alle Themen sind miteinander vernetzt und werden durch anschauliches Foto- und Videomaterial unterstützt. Die Pikler-Bewegungsmaterialien werden vorgestellt.

Kurs Nr.
23220-622
Ort
Seminarhaus Tante Astrid, Moltkestr. 121-123, 50674 Köln
Datum
03.02., 04.02., 05.02., 06.02.2020
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
30.12.2019
Anmeldeschluss
27.01.2020
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
200,00
Kosten für Externe
260,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken
Referent/in 1
Eva Schmale
Profession
Bewegungstherapeutin, Referentin der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft
Bildungspunkte (ECTS)
2,2