Selbstbestimmtes Handeln: Rollenverhalten und Abgrenzung

Fortbildung für Vorarbeitende und Helfende in der Beschäftigungsförderung

Gerade noch im Gespräch mit der Kundin oder dem Kunden, unvermittelt im Gespräch mit der Chefin oder dem Chef, und die Kolleginnen und Kollegen haben auch noch Wünsche. Im Hinterkopf Anforderungen von Zuhause und anderen Menschen. Tagtäglich befinden wir uns im Spagat zwischen den Anforderungen verschiedener sozialer Rollen und fühlen uns oft überfordert, zerrissen oder fremdbestimmt.

Natürlich meistern wir jede Situation, in dem wir uns meist intuitiv entscheiden oder den Anforderungen der Situation anpassen. Aber wie fühlen wir uns danach?

In diesem Seminar geht es darum, die unterschiedlichen Anforderungen und Erwartungen der sozialen Rollen zu erkennen und unsere Entscheidungen bewusst zu treffen. Damit bekommen wir unser Handeln in den Griff und werden wieder mehr selbstbestimmt.

Dazu gehören auch Abgrenzung und Nein sagen. Ein klares Nein ist oft stärker und selbstbewusster als ein den Umständen geschuldetes Ja.

Die Seminarinhalte werden Ihnen sowohl durch Trainerinput als auch durch praxisbezogene Einzel- und Gruppenübungen vermittelt.

Kurs Nr.
44019-010
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
05.12.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
31.10.2019
Anmeldeschluss
28.11.2019
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Vorarbeitende und Helfende in den Beschäftigungsbetrieben caritativer Träger
Kosten für Mitarbeitende
80,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Ulrich Förster, 0221 2010-127, ulrich.foerster@caritasnet.de
Referent/in 1
Peter Pütz
Profession
Kommunikationstrainer
Referent/in 2
Michaela Maïno
Profession
Kommunikationstrainerin
Bildungspunkte (ECTS)
0,6