Die Beachtung von Würde mitten im Pflegealltag?

Online-Veranstaltung

Der Begriff der Würde füllt nicht nur Bibliotheken, sondern wird im Alltag inflationär gebraucht. Wann ist das Handeln in Pflege, sozialer Begleitung und Seelsorge menschenwürdig oder unwürdig? Täglich entscheiden wir dies in der Art, wie wir mit den uns anvertrauten Menschen umgehen. Subjektiv besteht eine Spannung in der Bewertung zwischen dem, was als würdig und unwürdig bezeichnet werden kann.

Immanuel Kant schreibt: „Alles hat seinen Preis, nur die Würde nicht!“ Was bezeichnet der Begriff „Würde“ und wie konkretisieren wir die im Grundgesetz Artikel 1 benannte Würde, die unantastbar ist?

Es geht um nicht weniger, als die Einzigartigkeit des Menschen zu achten, jedem Menschen mit Respekt zu begegnen und sich Maßstäbe anzueignen, die diesen Anspruch im konkreten Alltag umsetzen.

Der Impulsvortrag erörtert diese Herausforderung und hilft den Begriff der Würde ins konkrete Handeln zu übersetzen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit mit dem Referenten die Praxis und eigene Erfahrungen im kollegialen Austausch zu diskutieren.

Begrüßung: 
Bruno Schrage, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.

Moderation: 
Elmar Trapp, Beauftragter für Altenheimseelsorge in der Stadt Köln, Erzbistum Köln

Kurs Nr.
01521-13
Ort
Web-Seminar
Datum
15.11.2021
Uhrzeit
10:00 - 11:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
11.10.2021
Anmeldeschluss
08.11.2021
Teilnehmende (max.)
50
Zielgruppe
Alle Interessierten
Reduzierter Preis für Mitgliedsorganisationen
0,00
Normaler Preis für Externe
0,00
Inhaltliche Fragen
Bruno Schrage, 0221 2010-184, bruno.schrage@caritasnet.de
Referent/in 1
Prof. Dr. Wolfgang Matthias Heffels
Profession
Professor für Ethik und Berufspädagogik an der KATHO Köln
Bildungspunkte (ECTS)
0,13
Pflegepunkte (RbP)
2