Zugang finden - Beziehung, Rolle und Partizipation im Arbeitsfeld Vormundschaft und Pflegschaft Minderjähriger

Vertiefungsseminar gemäß Präventionsordnung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treffen bei Übernahme der Vormundschaft oder Pflegschaft auf Kinder und Jugendliche in Krisen. Diese haben häufig lange Erfahrungen von Mangel und Unterversorgung machen müssen und zum Teil auch Misshandlung und Missbrauch erlebt, und sind aktuell mit Trennung und Verlust ihres bisherigen Lebensraums konfrontiert.

Hier den Auftrag und die Rolle des Vormunds und der Pflegerin auf der Basis der rechtlich beschriebenen Aufgaben zu (er-)füllen, stellt eine Herausforderung dar. Orientierungshilfen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Fachkräfte sind eine notwendige Qualitätsanforderung.

In dieser Fortbildung geht es um folgende Schwerpunkte und Fragen:

  • Welche Bedeutung hat die bisherige Lebensgeschichte der Kinder und Jugendlichen für jetzige Beziehungsmöglichkeiten?
  • Was bedeuten diese Bedingungen für meine Kontakt- und Beziehungswünsche?
  • Wie viel Nähe und wie viel Distanz sind für mich und in meiner Rolle möglich und nötig?
  • Wie gehe ich mit Resignation, Enttäuschung und Rückzug des Mündels und dem Erleben der eignen Grenzen um?
  • Wie beteilige ich Kinder und Jugendliche an notwendigen Entscheidungen?
  • Wie kann und muss ich Verantwortung abgeben oder mit Menschen und Institutionen teilen, die ebenfalls für das Wohlergehen des betreffenden Kindes oder Jugendlichen zuständig sind?
  • Wie sind Rückbindung und Unterstützung durch Team und Träger gesichert? Woher bekomme ich Versorgung, Unterstützung und Schutz? 

Diese Themenschwerpunkte sollen anhand konkreter Fallbeispiele aus der Alltagspraxis der Teilnehmenden angeschaut, analysiert und bearbeitet werden. Dabei können Methoden der sozialpädagogischen Diagnostik, Fallaufstellung etc. zur Anwendung kommen.

Ziel ist:

  • die Erweiterung der eigenen Verstehensmöglichkeiten;
  • die Reflexion von Auftrag und Haltung sowie 
  • das Kennenlernen von Methoden, um Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten zu erweitern und größere Handlungssicherheit zu gewinnen.
Kurs Nr.
21819-03
Hinweise
Dieses Seminar ist ein Vertiefungsseminar gemäß Präventionsordnung.
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
31.01., 01.02.2019
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
27.12.2018
Anmeldeschluss
24.01.2019
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Mitarbeitende des Arbeitsfeldes Vormundschaft und Pflegschaft
Kosten für Mitarbeitende
150,00
Kosten für Externe
150,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Christa-Maria Pigulla, 0221 2010-143, christa-maria.pigulla@caritasnet.de
Referent/in 1
Monika Thiesmeier
Profession
Diplom-Sozialarbeiterin, Supervisorin (DGSv), Trainerin für Gruppendynamik (DAGG), Familientherapeutin
Bildungspunkte (ECTS)
1,1