Wenn es zu Hause kracht

Mediative Gestaltung von Beratungsprozessen bei Eltern-Jugendlichen-Konflikten

Konflikte zwischen Eltern und ihren jugendlichen Kindern sind vielfältig: das Zusammenleben im gemeinsamen Haushalt oder aber in getrennten Lebenssituationen stellt oft beide Seiten vor große Herausforderungen – unterschiedliche Bedürfnisse und Lebensvorstellungen stehen sich im Weg und können zu eskalierenden Situationen führen. Die bisher bewährten familialen Konfliktbewältigungsmodelle zwischen Eltern und Kind brauchen eine Weiterentwicklung, die der gesellschaftlich geforderten Entwicklungsaufgabe von Jugendlichen zu mehr Eigenverantwortung entspricht. 

Die mediative Gestaltung von Beratungsprozessen bei Konflikten zwischen Eltern und Jugendlichen bietet Chancen, Eltern und Jugendliche in dieser Entwicklungsphase zu unterstützen und ein neues Konfliktlösungsmodell für die Zukunft initiieren. 

Ein Bereich der Familienmediation ist die Eltern-Jugendlichen- Mediation, in der Jugendliche und Eltern als Verhandlungsparteien einbezogen werden. 

In dieser Fortbildung geht es darum, Grundhaltungen, Methoden und Techniken der Mediation am Beispiel eines Eltern-Jugendlichen-Konfliktes kennen zu lernen und zu erproben.

Inhalte:

  • Grundlagen der Mediation; 
  • Rolle und Grundhaltung des Mediators als allparteilicher Dritter; 
  • Eigenes Konfliktverständnis; 
  • Besonderheiten im Anwendungsfeld von Eltern-Jugendlichen-Konflikten / Mehrgenerationenmediation;
  • Gestaltung von Konfliktgesprächen zwischen Eltern und Jugendlichen in der Beratungsstelle anhand des Phasenmodells der Mediation (Kontrakt – Themensammlung – Interessenklärung – Erweiterung des Handlungsspielraums - Verhandeln – Vereinbaren) sowie
  • Möglichkeiten und Grenzen mediativen Arbeitens in Konflikten zwischen Eltern und Jugendlichen.

Seminarmethoden: 

  • Theorie-Inputs, Reflexionsübungen, Rollenspielarbeit an einem Praxisfall
Kurs Nr.
21819-05
Hinweise
Achtung die Veranstaltung findet nicht wie im Programm ausgeschrieben im Kapitelsaalstatt statt sondern im Kardinal Schulte Haus
Ort
Kardinal-Schulte-Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach
Datum
12.02., 13.02.2019
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
08.01.2019
Anmeldeschluss
05.02.2019
Teilnehmende (max.)
12
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungs- und Familienberatungsstellen
Kosten für Mitarbeitende
170,00
Kosten für Externe
170,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Georg Seegers, 0221 2010-286, georg.seegers@caritasnet.de
Referent/in 1
Andrea Wagner
Profession
Diplom-Sozialarbeiterin, Mediatorin (BAFM), Mediations-Supervisorin (IMS),
Bildungspunkte (ECTS)
1,1