Kinder psychisch kranker Eltern

Ansätze und Methoden für die Arbeit im Familiensystem

Das Seminar wendet sich an interessierte Mitarbeitende der Jugendhilfe, die bereits mit Kindern psychisch kranker Eltern arbeiten oder planen, dies zu tun.

In Familien mit einem psychisch kranken Elternteil sind die Kinder und Jugendlichen auf besondere Weise in das Familiensystem eingebunden. Dies führt oft dazu, dass die Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder eingeschränkt sind.

Die Fortbildung vermittelt systemische Einblicke in die Zusammenhänge in den betroffenen Familien. Sie stellt Methoden und Reflexionsmittel vor, die sich in der Arbeit mit den Kindern und ihren Familien bewährt haben.

Dazu gehören die Vorstellung der therapeutischen Einzelarbeit mit betroffenen Kindern und Jugendlichen. Aufbau und Durchführung von Gruppenangeboten für Kinder von psychisch kranken Eltern, mit Beispielen aus der Praxis. Einzelne, bewährte, kreative und ressourcenorientierte Methoden werden vorgestellt und miteinander eingeübt.

Folgende Themen werden bearbeitet:

  • besondere Lebenssituation der Kinder;
  • Ergebnisse der Risiko- und Resilienzforschung;
  • Wünsche der erkrankten Eltern an die eigenen Kinder und an Helfersysteme;
  • Psychoedukation sowie
  • Kindeswohlgefährdung nach §8a SGB.

Das Seminar kann als Vertiefung der Veranstaltung „Psychisch kranke Eltern“ (Dr. rer. nat. Peter Melchers am 29.06.2019) genutzt, aber auch separat gebucht werden.

Kurs Nr.
21819-45
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
19.09., 20.09.2019
Uhrzeit
09:30 - 16:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
15.08.2019
Anmeldeschluss
12.09.2019
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Mitarbeitende der ambulanten Erziehungshilfen und anderer Bereiche der Jugendhilfe
Kosten für Mitarbeitende
190,00
Kosten für Externe
190,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Christa-Maria Pigulla, 0221 2010-143, christa-maria.pigulla@caritasnet.de
Referent/in 1
Dorothee Rupprecht
Profession
Diplom-Heilpädagogin, Kinder- und Jugendlichentherapeutin
Referent/in 2
Steffen Heinz
Profession
Sozialpädagoge (BA), Familientherapeut (SG), Supervisor
Bildungspunkte (ECTS)
1,1