Über Sexualität sprechen - Methodenvielfalt in der praktischen Arbeit

Vertiefungsseminar gemäß Präventionsordnung

Auch Kinder und Jugendliche, die in Jugendhilfeeinrichtungen leben oder betreut werden, lassen ihre Sexualität nicht zu Hause, sondern bringen sie mit. Damit sie ihre Sexualität gut ins Leben bringen können, haben sie ein Recht auf wohlwollende Unterstützung und altersentsprechende Förderung ihrer sexuellen Persönlichkeitsanteile, also ein Recht auf sexuelle Bildung. 

Der Runde Tisch „sexueller Kindesmissbrauch“ hat unmissverständlich auf die Notwendigkeit der Implementierung von sexualpädagogischen Konzepten im stationären Bereich hingewiesen, weil sie eine Säule der Prävention zum Schutz vor sexualisierter Gewalt darstellt. Dem hat sich auch das Erzbistum Köln in seiner Ordnung zu Prävention gegen sexuellen Missbrauch explizit angeschlossen. 

Aber wie kann dies aussehen? In diesem Seminar sprechen wir über:

  • Basiswissen zur psychosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen;
  • Altersangemessene Sexualaufklärung;
  • Normen, Werte und Mythen zur Sexualität;
  • Sexualität und Medienkompetenz sowie
  • Sexualpädagogische Gesprächsführung.

Im Fokus stehen die unterschiedlichen Methoden, Materialien und Medien, die im Seminar bereits ihre Anwendung finden werden. Methoden der Fortbildung haben einen interaktiven Schwerpunkt.

Kurs Nr.
21819-57
Hinweise
Dieses Seminar ist ein Vertiefungsseminar gemäß der Präventionsordnung.
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
29.10.2019
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
24.09.2019
Anmeldeschluss
22.10.2019
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfe
Kosten für Mitarbeitende
80,00
Kosten für Externe
80,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Dominik Duballa, 0221 2010-263, dominik.duballa@caritasnet.de
Referent/in 1
Ruth Habeland
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin DGSF, Lehrbeauftragte FH Köln
Bildungspunkte (ECTS)
0,6