Neu in den ambulanten Erziehungshilfen

Sicherheit gewinnen

Sie haben sich für eine Tätigkeit in der ambulanten Jugendhilfe entschieden und eventuell schon erste Erfahrungen in der Praxis gesammelt. Wir möchten Sie stärken, Ihren komplexen Aufgaben gerecht zu werden! An den beiden Fortbildungstagen erwartet Sie ein praxisnahes Vermitteln von Fachwissen mit einer Übertragung auf Ihren individuellen Berufsalltag.

Eine Gewichtung der Themen erfolgt in Absprache mit den Teilnehmenden.

  • Wer bin ich?
    Wir betrachten Ihre Rolle, Ihre Erwartungen und Haltungen im Kontakt mit Familien und Jugendamt. Wir setzen diese in Beziehung zu den Erwartungen von Familie und Jugendamt an Ihre Arbeit.  
     
  • Kann ich zaubern?
    Wir schärfen gemeinsam den Blick für realistische Entwicklungsmöglichkeiten in einer Hilfe und beschäftigen uns mit Zielformulierungen und ihren Tücken. 
     
  • Meine Arbeit ist erfolgreich! 
    Wir betrachten, woran man die Wirksamkeit einer Hilfe erkennt und welche Rolle die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten im Arbeitsprozess spielen. 
     
  • Das möchte ich gar nicht wissen! 
    Viele Informationen bewegen sich zwischen den Familien und dem Helfernetz. Wie gehen Sie mit all diesen Daten um? Wie schützen Sie sich vor geheimen Botschaften und Aufträgen? Gemeinsam schauen wir auf Kommunikationsstrukturen und Ihre Möglichkeit diese mitzugestalten.   
     
  • Das kann ich nicht alleine!
    Hier finden Sie Raum für Ihre Sorgen und Ängste und beantworten die Frage: Sind Sie alleine im Arbeitsprozess?    
     
  • Ich bin Architekt!
    Struktur bringt Klarheit und Übersicht; es hilft, das Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren. Wir bauen gemeinsam an einem Gerüst aus Rahmenbedingungen, die unabhängig von äußeren Strukturen in Selbstorganisation umsetzbar sind.    
     
  • Welche Beraterpersönlichkeit bin ich?
    Die Wirksamkeit von Methoden ist immer auch davon abhängig, wie authentisch sie zu einer Beraterin passen. Wir schauen auf Ihre ganz persönlichen Beratungsressourcen und Ihre damit verbundenen Möglichkeiten.

 

Kurs Nr.
21819-82
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
14.11., 15.11.2019
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
10.10.2019
Anmeldeschluss
07.11.2019
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
(Neue) Mitarbeitende in den ambulanten Hilfen zur Erziehung
Kosten für Mitarbeitende
160,00
Kosten für Externe
160,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Christa-Maria Pigulla, 0221 2010-143, christa-maria.pigulla@caritasnet.de
Referent/in 1
Susanne Höllrigl
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Supervisorin, Coach
Bildungspunkte (ECTS)
1,1