Sexuelle Übergriffe unter Kindern in der OGS

Vertiefungsseminar gemäß der Präventionsordnung

Sexuell auffälliges Verhalten und sexuelle Grenzverletzungen begegnen uns in Jugendhilfekontexten immer wieder. Dies stellt eine besondere Herausforderung für die pädagogischen Fachkräfte dar. Es gilt abzuwägen, welche Verhaltensweisen zur natürlichen Entwicklung von Kindern gehören.

Aufkommende Fragen können sein: Was sind Doktorspiele und was sind grenzüberschreitende Verhaltensweisen, und wie gehen wir mit solchen um? Wie finden Erziehende und Pädagoginnen und Pädagogen zu einem angemessenen Umgang mit Nähe und Distanz?

Ziel des Seminars ist, entsprechendes Wissen über eine opferschützende und gut vernetzte Vorgehensweise zu erhalten. Zugleich soll ein qualifizierter Umgang mit den übergriffigen Kindern sowie deren jeweiligen Bezugssystemen gefunden werden. Dazu gehört die Fähigkeit, Transparenz zu schaffen, das Geschehene klar zu benennen und gleichzeitig den Schutz aller Beteiligten zu wahren. 

Die Seminarinhalte sind:

  • Grundlegendes zur Täter-/Opferdynamik;
  • Strategien und Typologien übergriffigen Verhaltens von Minderjährigen;
  • mögliche Ursachen sexueller Gewalt und die Bedeutung der Medien;
  • sexuelle Entwicklung von Kindern;
  • sicherer Umgang mit Nähe und Distanz sowie
  • Resilienz von Betroffenen stärken.
Kurs Nr.
21820-126
Material
Bitte das Institutionelle Schutzkonzept Ihrer Einrichtung mitbringen oder im Vorfeld sichten!
Hinweise
Dieses Seminar ist ein Vertiefungsseminar gemäß der Präventionsordnung.
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
08.05.2020
Uhrzeit
09:30 – 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
03.04.2020
Anmeldeschluss
01.05.2020
Teilnehmende (max.)
25
Zielgruppe
Fach- und Ergänzungskräfte in der OGS und Sek. I
Kosten für Mitarbeitende
40,00
Kosten für Externe
40,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Inhaltliche Fragen
Dr. Kira Funke, 0221 2010-340, kira.funke@caritasnet.de
Referent/in 1
Ruth Habeland
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin DGSF, Kinderschutzfachkraft
Bildungspunkte (ECTS)
0,6