Traumapädagogik in der Jugendhilfe

Basiskurs - Vertiefungsseminar gemäß der Präventionsordnung

Die Themen Trauma, Trauer, Verlust und Abschied bekommen in der Jugendhilfe einen immer größeren Stellenwert. Kinder und Jugendliche können in der Familie durch Trennung der Eltern, Heimatverlust und andere Ereignisse hoch belastet werden. Sie tragen ihre Belastungen in die pädagogischen Einrichtungen. Um angemessen handeln zu können, braucht es Fachwissen, Verstehen und unterstützende Fachbegleitung.

Die Traumapädagogik, als Sammelbegriff für verschiedenste sozialpädagogische und Trauma bearbeitende Hilfen, arbeitet mit dem Ziel, belasteten Kindern und Jugendlichen einen sicheren Ort sowie verlässliche und vertrauensvolle Beziehungen anzubieten. Hierbei sind Ressourcenaktivierung und Stärkung als unterstützende Bewältigungsprozesse ein wesentlicher Bestandteil.

Mit diesem Einstiegsseminar wollen wir Ihnen Grundlagen an die Hand geben, die Ihnen Möglichkeiten und Grenzen Ihrer Professionalität aufzeigen und Ihre Handlungsoptionen erweitern.

Die Themen im Überblick:

  • Umgang mit Trauer, Verlust und Abschied. Abgrenzung zu Trauma, Arten von Traumata,
  • das Gehirn - Schaltstelle für Wahrnehmung und Umgang mit belastenden Ereignissen/Traumata,
  • posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und andere Trauma-Folgestörungen,
  • wie nehme ich in meinem Arbeitsalltag diese Phänomene wahr und wie gehe ich damit um,
  • traumapädagogische Handlungsoptionen, Transfer in die Arbeit sowie
  • eigene Psychohygiene.
Ziele des Seminars:
  • Sensibilisierung für die Themen: Trauma, Trauer, Verlust und Abschied;
  • Chancen und Grenzen in der Arbeit ausloten,
  • Ressourcen und Kompetenzen der eigenen Arbeit wahrnehmen,
  • Überprüfung der Konzepte unter Einbeziehung der fachlichen Kenntnisse,
  • Überprüfung und Weiterentwicklung der eigenen Haltung sowie
  • Kennenlernen neuer Methoden.
Methoden: Im Seminar wird in einem Wechsel von Theorie-Input, Praxisreflexion, moderierter Plenumsdiskussion und Kleingruppen gearbeitet.
Kurs Nr.
21820-255
Hinweise
Dieses Seminar ist ein Vertiefungsseminar gemäß der Präventionsordnung.
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
01.10., 02.10.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
27.08.2020
Anmeldeschluss
24.09.2020
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Mitarbeitende der ambulanten Erziehungshilfen und Interessierte aus anderen Bereichen der Jugendhilfe
Kosten für Mitarbeitende
190,00
Kosten für Externe
210,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Inhaltliche Fragen
Christa-Maria Pigulla, 0221 2010-143, christa-maria.pigulla@caritasnet.de
Referent/in 1
Gabriele Röttgen-Wallrath
Profession
Familienberaterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie, Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche, Supervisorin
Referent/in 2
Richard Spätling
Profession
Coach und Supervisor, Fachberater für Psychotraumatologie und Traumapädagoge
Bildungspunkte (ECTS)
1,1