Resilienz bei Scheidungskindern fördern

Hypnotherapeutische Hilfestellungen bei konflikthaften Trennungen und Scheidungen

Kinder leiden enorm und oft unbemerkt unter der Trennung/Scheidung und den damit verbundenen Eskalationen der Eltern. Diese leiden auch, oft zeitlich versetzt und in unterschiedlicher Weise. Bei hoch konflikthaften Paaren fühlt sich dann jeder in der Opferrolle oder in der selbstrechtfertigenden Täterrolle.

Diese Ausgangslage führt mittlerweile zu den häufigsten Anmeldungen an Erziehungsberatungsstellen, oft fremdmotiviert von Familiengerichten, Anwälten oder Jugendämtern. Ausgetragen werden die Trennungskonflikte meist verbal.

Können wir diese mit einem rein kognitiven, rational-logischen Beratungsansatz wirksam befriedigen? Oder helfen zusätzliche hypno- und traumatherapeutische Angebote auf visueller, kreativer oder körperlich empfundener Ebene? Wie können wir einladen, trennungsassoziierte Trigger zu entmachten, um mediativen Ansätzen in der Trennungsberatung wieder eine Chance zu geben?

Kurs Nr.
21820-551
Ort
Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstraße 5, 50679 Köln
Datum
17.09., 18.09.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
13.08.2020
Anmeldeschluss
10.09.2020
Teilnehmende (max.)
22
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungs- und Familienberatungsstellen
Kosten für Mitarbeitende
150,00
Kosten für Externe
200,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Inhaltliche Fragen
Georg Seegers, 0221 2010-286, georg.seegers@caritasnet.de
Referent/in 1
Hans Berwanger
Profession
Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Familientherapeut, Hypnotherapeut
Bildungspunkte (ECTS)
1,1