Ich verstehe dich nicht

Traumapädagogik im Beratungsalltag (Vertiefungsseminar gemäß der PrävO)

Traumatisierte Kinder und Jugendliche verhalten sich häufig irrational und schwer verstehbar. Die gezeigten Gefühle und Verhaltensweisen lösen auf der Helferseite Hilflosigkeit und nicht selten Ärger aus. Problematische Verhaltensweisen werden zu selten als die Folge von unverarbeiteten traumatischen Erlebnissen erkannt und verstanden. und erfordern eine traumaspezifische Sichtweise und traumapädagogische Methoden.

Jedoch lässt sich auch feststellen, dass die Beschreibung „Trauma, traumatisiert“ schon eine inflationäre Nutzung aufweist. Nicht jedes abweichendes beziehungsweise  „nicht verstehbare“ Verhalten speist sich aus einer traumatischen Erfahrung.

Das Seminar vermittelt ein Verständnis von seelischer Verletzung und deren Folgen. Es fördert eine (systemische) traumaspezifische Sichtweise und stellt traumapädagogische Methoden vor.

Folgend beschäftigen sich die Teilnehmer_innen mit der Frage, was traumatisierte Kinder und Jugendliche brauchen, um sich zu stabilisieren. Hierzu werden verschiedene Stabilisierungs- und Emotionsregulierungstechniken vorgestellt und eingeübt.

Zur Vermeidung von destruktiver Eskalation ist auch die Fähigkeit der Fachkräfte zur eigenen Spannungsregulation und Selbstfürsorge wichtig.

Kurs Nr.
21821-552
Hinweise
Vertiefungsseminar gemäß der PrävO
Ort
Tagungs- und Gästehaus St. Georg, Rolandstr. 61, 50677 Köln
Datum
06.09.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
02.08.2021
Anmeldeschluss
30.08.2021
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Beratende der Erziehungs- und Familienberatung, Mitarbeitende in allen Feldern der Kinder- und Jugendhilfe und in ambulanten Erziehungshilfen
Reduzierter Preis für Mitgliedsorganisationen
95,00
Normaler Preis für Externe
125,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Inhaltliche Fragen
Georg Seegers, 0221 2010-286, georg.seegers@caritasnet.de
Referent/in 1
Jürgen Fais
Profession
Kriminologe, Diplom-Sozialpädagoge, Systemischer Therapeut/Familientherapeut (DGSF), Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapeut (DGSF), Systemischer Traumatherapeut (ifs), Supervisor (DGSv)
Bildungspunkte (ECTS)
0,6