Traumapädagogik - ein Thema in der Beratung von Kindern suchtkranker und psychisch kranker Eltern?!

In Beratungsstellen kommen häufig Familien, in denen Kinder lebensgeschichtliche Belastungen aufgrund von Suchterkrankungen, Gewalt oder Überforderungssituationen der Eltern haben. Nicht selten sind Kinder und/oder die Eltern traumatisiert. Sie zeigen dies auf ganz unterschiedliche Weise mit Bewältigungsstrategien, die sehr destruktive sein können. Um diese Menschen in der Beratung verstehen zu können, helfen Antworten auf Fragen, wie: Was ist ein Trauma? Wie wirkt sich Traumatisierung im Familiensystem und im Körper aus? Was für Auswirkungen hat die Traumatisierung und was können wir im beratenden Setting konkret tun, um gut und unterstützend damit umzugehen? Welchen spezifischen Belastungen unterliegen Kinder psychisch kranker oder suchtkranker Eltern und welche Herausforderungen resultieren für die Berater/-innen daraus?

Die Fortbildung weckt Verständnis für die besondere Entwicklung von Kindern, Erwachsenen und Familien unter traumatischen Bedingungen und zielt auf die Erweiterung der pädagogischen/beraterischen Handlungskompetenzen. Sie bietet theoretische Grundlagen zur Psychotraumatologie und zur Traumapädagogik. Im Vordergrund steht hierbei die Traumapädagogik des sicheren Ortes. Denn die Stabilisierung der betroffenen Kinder, Erwachsenen und Familien ist eines der wichtigsten Ziele der Traumapädagogik.

Der Inhalt wird lebendig, praxisnah und anhand vieler Beispiele vermittelt. Sie haben Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich auf achtsame Weise der Traumapädagogik zu nähern.

Kurs Nr.
21919-01
Hinweise
ausschließlich: Mitarbeitende von Erziehungs-, Suchtberatungsstellen – Projektstandorte Chance for Kids
Ort
Raum 20, Teutoburger Str. 20, 50678 Köln
Datum
11.04.2019
Uhrzeit
10:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss
28.03.2019
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
MitarbeiterInnen von Erziehungs-, Lebens-, Familien- und/oder Suchtberatungsstellen der Diözese
Kosten für Mitarbeitende
0,00
Kosten für Externe
0,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Barbara Förster, 0221 2010-341, barbara.foerster@caritasnet.de
Referent/in 1
Hedi Gies
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, System. Familienberaterin/-therapeutin (IFW), Supervisorin
Bildungspunkte (ECTS)
0,6