Wenn ein Pflaster nicht ausreicht - Hilfe bei seelischen Verletzungen

Ansätze zur Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen
Es sind die vermeintlichen Kleinigkeiten des täglichen Lebens, die schon bei einem Kind dauerhafte seelische Verletzungen zur Folge haben können.
  • Wie wirkt es sich nachhaltig auf ein Kind aus, wenn es seine Eltern (z.B. im Kaufhaus) auch nur kurzfristig aus den Augen verliert?
  • Wie empfindet es, wenn Eltern streiten und einer (auch nur für Stunden) die Wohnung verlässt?
  • Was geschieht mit einem Kind, das Zeuge eines Unfalls wird oder in einen Unfall verwickelt ist?
  • Wie geht ein Kind mit dem Schuldgefühl um, wenn es auf sein kleineres Geschwisterkind aufpasst und dieses zu Schaden kommt?
  • Wie wirkt es sich auf die Seele aus, wenn ein Kind feststellen muss, dass die Eltern ihm in bestimmten Situationen nicht helfen können?
  • Wie wirken sich Erfahrungen von Gewalt am Kind selbst oder an geliebten Menschen aus?

Diese Aufzählung ließe sich fortsetzen bis hin zu den Schicksalen der aus Kriegsgebieten geflüchteten Kinder und Jugendlichen. Die schrecklichen Erlebnisse in ihrer Heimat und während ihrer Flucht gilt es zu erkennen und behutsam zu lindern. Durch eine zugewandte und verständnisvolle Begleitung soll Zuversicht geweckt werden, wie trotzdem ein Weg für eine sinnvolle Zukunft gefunden werden kann.

Das Seminar soll sensibel machen für mögliche traumatische Erlebnisse von Kindern und Jugendlichen und deren Auswirkungen. Es soll Handlungsansätze entwickeln, mit denen man einen nachhaltigen Schaden abwenden und dem Kind wirksam eine Möglichkeit geben kann, sein Leben in altersangemessener Weise zu führen.

Wie können wir als Erwachsene, Eltern, Erziehende und Lehrende aufmerksam sein und heilsam tätig werden? Gespräche und Methoden auf der Grundlage der Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor Frankl sind Inhalte dieses Seminars.

Kurs Nr.
23219-725
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
29.10., 30.10.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
24.09.2019
Anmeldeschluss
22.10.2019
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
74,00
Kosten für Externe
104,00
Referent/in 1
Cornelia Richter
Profession
Diplom-Sozialarbeiterin, Logotherapeutin®, Supervisorin DGLE, Qualitätsauditorin (Qualitypack), Präventionsreferentin
Bildungspunkte (ECTS)
1,1