Flüchtlingskinder in der Kita begleiten - Online-Seminar

Laut UNICEF ist jeder dritte nach Deutschland einreisende Flüchtling ein Kind oder Jugendlicher. Schätzungsweise 65.000 Kinder mit Fluchterfahrungen leben mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland.

Viele dieser Kinder besuchen Kindergärten. Als Fachkraft stehen Sie vor der Herausforderung der Integration und vor der Unsicherheit, wie Sie diese Kinder und ihre Eltern bestmöglich unterstützen können.

Wie gehen wir mit traumatisierten Kindern um? Oder mit sprachlichen und kulturellen Barrieren? Und was verbirgt sich eigentlich hinter dem Aufenthaltsstatus? Vor diesen und vielen weiteren Fragen stehen Kitas, die Kinder aus Flüchtlingsfamilien aufnehmen.

Dafür gibt es kein Patentrezept. Es gibt nicht die Kinder mit Fluchterfahrung. Jedes Kind ist anders, die Hintergründe und Schicksale unterscheiden sich sehr. Aber es gibt Informationen über die Auswirkungen von Trauma, Trauer und dem Leben in einer fremden Kultur, die helfen können, die Kinder und deren Eltern besser zu verstehen.

Ziel ist es, Sie als Fachkraft für die neuen Herausforderungen zu stärken. Sie erweitern Ihr Wissen zu diesem Thema und werden durch praktische Übungen, Sensibilisierung und Reflektion als pädagogischen Mitarbeitende informiert und bestärkt, den Herausforderungen begegnen zu können.

Sie werden sensibilisiert für kulturelle Unterschiede, erleben Vielfalt als Chance und erhalten Reflexionshilfen für die Flucht-Thematik und zur Gestaltung einer Willkommenskultur in Ihrer Kita.

Das Seminar beschäftigt sich mit folgenden Themen:

  • Erweiterung des Hintergrundwissens zu sozialen Umständen und der Rechtslage;
  • Flüchtlingsfamilien kennenlernen;
  • Anti-Bias im Kita-Alltag;
  • Muttersprache und Deutsch als Zweitsprache;
  • belastete Kinder und Traumapädagogik;
  • Resilienz der Kinder stärken, psychosoziale Stabilisierung durch Kita;
  • Elternarbeit;
  • Aktivieren und Einbeziehen von Netzwerken sowie 
  • erfolgreiche Projekte.
Das Seminar besteht aus 4 Modulen, die Sie bequem von Zuhause aus bearbeiten können. Jedes Modul enthält Dokumente mit interaktiven Übungen oder Fragebögen zum Ausdrucken und Bearbeiten.

Die Kursinhalte werden nach dem von Ihnen gewünschten Starttermin für 4 Wochen freigeschaltet. Die Bearbeitungszeit kann mit durchschnittlich 8 Unterrichtsstunden pro Modul angesetzt werden (24 Ustd. / 3 Tage). Anstelle von Präsenzphasen gibt es ausschließlich Selbstlernphasen. 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung unbedingt zusätzlich die eigene E-Mail-Adresse und im Feld Zusatzinformationen den von Ihnen gewünschten verbindlichen Starttermin an.

Kurs Nr.
23220-322
Hinweise
Die Fortbildung findet über das Internet statt. Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein eigener PC und Internetanschluss sowie PC-Grundkenntnisse.
Ort
Online-Seminar - ausschließlich im Internet
Datum
Die Fortbildung kann vom 9. Januar bis zum 11. November 2020 begonnen werden.
Uhrzeit
beliebig - rund um die Uhr
Anmeldeschluss
11.11.2020
Teilnehmende (max.)
100
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
100,00
Kosten für Externe
145,00
Referent/in 1
Markus Classen
Profession
Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Psychologie und Erwachsenenbildung, IHK-zertifizierter Coach
Referent/in 2
Mira Schrader
Profession
Pflege- und Sozialcoach, Teamcoach, Bildungsreferentin
Bildungspunkte (ECTS)
1,6