Inklusion in der Kita

Mit verschiedenartigen Behinderungsformen umgehen

Wir lernen die Besonderheiten verschiedener Ausprägungen von Behinderung kennen und tauschen uns aus, wie wir in der alltäglichen Praxis mit diesen Kindern arbeiten können.

Das praktische pädagogische Tun steht dabei im Vordergrund. 

Ebenso widmen wir uns der Problematik, Eltern zu beraten und über die Möglichkeiten inklusiver pädagogischer Förderung – vom Kindergarten bis zur Schule – in Kenntnis zu setzen. Hierbei muss individuell ausgelotet werden, welche Art der Förderung für das jeweilige Kind in Frage kommt.

Für die Kita-interne Diskussion ist es von Bedeutung, mit welchem Selbstverständnis die Einrichtung konzeptionell aufgestellt ist. Auch die personellen und räumlichen Gegebenheiten sind zu berücksichtigen, genauso wie die materielle Ausstattung.

Der Hauptfaktor für eine funktionierende und sinnvolle Inklusion ist aber die persönliche Haltung und Einstellung der Mitarbeitenden im Team.

Fragen der Vernetzung mit anderen Institutionen – psychologischer und medizinischer Dienst, Jugendamt, Beratungsstellen und Hilfsorganisationen, Kinderärzte und so weiter werden angesprochen. Neue Aspekte der Zustimmungsbeantragung,- Erbringung und - Dokumentation werden vermittelt. 

Kurs Nr.
23221-470
Material
Bitte bringen Sie anonymisierte Falldarstellungen zu diesem Thema mit.
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
04.10., 05.10., 06.10.2021
Uhrzeit
9:00 – 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
30.08.2021
Anmeldeschluss
27.09.2021
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Reduzierter Preis für Mitgliedsorganisationen
150,00
Normaler Preis für Externe
195,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken
Referent/in 1
Wolfgang Richter
Profession
Sonderpädagoge, Logotherapeut®, Supervisor, DGLE, Präventionsreferent
Bildungspunkte (ECTS)
1,6