Eltern und Erzieher im gleichen Boot

Wie sieht unsere gemeinsame Reise aus, wenn das Kind eine Behinderung hat?

Zeichnet sich in der Einrichtung ab, dass ein Kind einen erhöhten Förderbedarf hat oder eine Behinderung mitbringt, fällt es den Erziehern oft schwer, mit den Eltern ins Gespräch zu gehen.

Ebenso, eine gemeinsame Reiseroute festzulegen, besonders, wenn der Reiseplan der Eltern abweicht. Was muss ich als Erziehende tun? Wie kann ein gemeinsames Logbuch geschrieben werden?

Teilnehmende bekommen in dieser Fortbildung viele Tipps aus der inklusiven Praxis, um mit Eltern gemeinsam vertrauensvoll durch eine Kitazeit des Kindes gehen zu können. Elternbeteiligung und Elternbegleitung (Eltern, die erfahren, dass ihr Kind vermutlich erhöhten Förderbedarf hat und Hilfe zur Teilhabe braucht): Gespräche mit Eltern führen - Eltern gewinnen - begleiten - stärken und beteiligen. Das sind die Inhalte dieser Fortbildung.

Die Fortbildung bietet eine thematische Einbettung der Fachthemen in die aktuellen Entwicklungen zu der ICF-CY, dem Landesrahmenvertrag § 131 SGB IX, dem BEI_NRW KiJu, dem Rahmenkonzept Inklusion und der Teilhabe- und Förderplanung.

Kurs Nr.
23221-626
Ort
Pfarrheim der Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig, Mackestr. 43, 53119 Bonn (Nordstadt)
Datum
08.02., 09.02.2021
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
04.01.2021
Anmeldeschluss
01.02.2021
Teilnehmende (max.)
10
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Reduzierter Preis für Mitgliedsorganisationen
100,00
Normaler Preis für Externe
130,00
Referent/in 1
Petra Opschondek
Profession
Kita-Leiterin, Qualitätsmanagerin
Bildungspunkte (ECTS)
1,1