Systemische Organisationsentwicklung

Veränderungen finden immer jetzt statt und gehören zur organisationalen Wirklichkeit von größeren und kleineren Systemen. Bedingt durch sich ständig verändernde Anforderungen, Erwartungen oder Gesetzgebungen seitens Kunden, Mitarbeitenden oder der Politik müssen sich Systeme immer wieder neu anpassen und bisher Gedachtes und/oder Gelebtes hinterfragen und neu bewerten.

Die Anpassungsleistungen finden gefühlt in immer kürzer werdenden Abständen statt und verlangen von allen Beteiligten Aufmerksamkeit, Flexibilität und Kompetenz in vernetztem Denken und Handeln, sodass Prozesse, Strukturen und Kommunikationen anschlussfähig an die Rollen und Verantwortungen einer Organisation sind und auch bleiben. Systemisches Denken und Handeln kann dabei helfen, Veränderungen lösungs- und ressourcenorientiert zu begleiten.

Das Seminar richtet sich an Menschen, die Veränderungsprozesse in ihrer Rolle als Führungskraft, Projektleitende, Personal- oder Organisationsentwickler und -entwicklerinnen begleiten und initiieren.

Die zwei Module bauen, verbunden mit der Idee ihre Praxis der Veränderung prozessorientiert für das gemeinsame Lernen zu nutzen, aufeinander auf. Reflexionsprozesse werden angestoßen, um neue Ideen für Ihren Verantwortungsbereich zu generieren.

Kurs Nr.
23620-116
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
05.10., 06.10. und 07.12.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
31.08.2020
Anmeldeschluss
28.09.2020
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Mitarbeitende katholischer Einrichtungen und alle Interessierten
Kosten für Mitarbeitende
105,00
Kosten für Externe
135,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Referent/in 1
Christopher Klütmann
Profession
Systemischer Berater und Supervisor (SG)
Bildungspunkte (ECTS)
1,6
Pflegepunkte (RbP)
12