Vor sexualisierter Gewalt schützen

Ganztägige Präventionsschulung für Leitungskräfte in der Gesundheitshilfe

Der Schutz von Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen ist für die katholische Kirche ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil der caritativen und pastoralen Arbeit. 

Mitarbeitende, die in kirchlichen Einrichtungen und Diensten der Gesundheitshilfe im Erzbistum Köln sowohl mit Minderjährigen als auch mit schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen in Kontakt kommen, sind nach den Vorgaben der Präventionsordnung in der Prävention sexualisierter Gewalt fortzubilden.

Die Präventionsbeauftragten der NRW- (Erz-)Diözesen haben für die Handlungsfelder mit schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen entsprechende Schulungs-Curricula entwickelt, die Inhalte für unterschiedliche Zielgruppenangebote definieren.

Die Inhalte der Präventionsschulung werden sein:

  • Trägerverantwortung/Leitungsverantwortung bei der Umsetzung der Schutzmaßnahmen gemäß der PrävO;
  • Sensibilisierung zu den verschiedenen Erscheinungsformen von sexualisierter Gewalt in den Einrichtungen und Diensten der Gesundheitshilfe;
  • das Institutionelle Schutzkonzept und dessen Bausteine;
  • Vorstellung der Schulungstypen und -inhalte für Mitarbeitende sowie
  • juristische Fragestellungen im Hinblick auf die Präventionsordnung.

Das Seminar wird in Kooperation mit der Koordinationsstelle für Prävention im Erzbistum Köln angeboten.

Kurs Nr.
23620-150
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
13.02.2020
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
09.01.2020
Anmeldeschluss
06.02.2020
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Geschäftsführende, Mitarbeitende in Leitungsfunktionen, Pflegedienstleitungen in der Gesundheitshilfe
Kosten für Mitarbeitende
85,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Getränken und Mittagessen
Inhaltliche Fragen
Petra Tschunitsch, 0221 1642-1500, petra.tschunitsch@erzbistum-koeln.de
Referent/in 1
Ruth Frische
Profession
Beratung und Bildung in Kommunikation
Referent/in 2
Ruth Habeland
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin DGSF, Kinderschutzfachkraft
Referent/in 3
Boris Lamour
Profession
Diplom-Pädagoge, Systemischer Coach & Supervisor (IFW), Systemischer Individual- und Familientherapeut (IFW)
Bildungspunkte (ECTS)
0,6
Pflegepunkte (RbP)
8