Selbst-Coaching für Leitungskräfte

Auch mit dem Team im Hintergrund sind Leitungskräfte hin und wieder auf sich alleine gestellt. Die Leitungsposition bringt den Umgang mit Interessenskonflikten, unterschiedlichen  Erwartungshaltungen und teilweise einsamen Entscheidungssituationen mit sich.  Für einen gesunden Umgang mit diesen und anderen anspruchsvollen Situationen ist es hilfreich,  die eigenen Fähigkeiten zur Selbstberatung weiter auszubauen, um für eigene Entlastung, gesunde Distanzierung und Eröffnung neuer Blickwinkel und Handlungsmöglichkeiten zu sorgen.

Selbst-Coaching ist keine neue Disziplin. Die Methoden und Mechanismen haben schon den bekannten Philosophen Aristoteles beschäftigt.  Der Vorteil der Selbstberatung ist, dass sie an allen möglichen Orten und zu „unmöglichen“ Zeiten stattfinden kann: Der eigene Coach – man selbst – ist immer dabei.

Selbstberatung unterstützt auf reflektierende und intuitive Weise, die eigenen Leitungsaufgaben mit Ruhe und Gelassenheit wahrzunehmen und weiterzuführen. Somit können Sie sich mehr Klarheit und Handlungssicherheit für herausfordernde Situationen in Ihrem beruflichen Leitungsalltag verschaffen und Ihre Haltung stärken. Dies ist ein wichtiger Beitrag, um die eigene psychische und mentale Gesundheit zu erhalten - eines Ihrer wichtigsten Führungsinstrumente. Davon profitieren nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihr Team.

In diesen 3 Tagen beschäftigen wir uns mit erprobten, lösungsorientierten Methoden des Selbst-Coaching und wenden diese auf die Anliegen der Teilnehmenden an.

Zu diesem Workshop sind alle Leitungskräfte eingeladen, die für Anliegen, die sich aus ihren Leitungsaufgaben ergeben, Lösungsmöglichkeiten entwickeln möchten. Ebenso alle Teilnehmenden der Fortbildung „Gesund führen“ und „Den Arbeitsalltag gesund gestalten durch kollegiale Beratung“, um die Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich „Gesundheitsorientierte Führung“ weiter auszubauen.

Inhalte:

  • Das Bild meiner Leitungsrolle ;
  • Grundlagen und Haltung des Selbst-Coaching;
  • Nutzen und Grenzen der Selbst-Beratung für meine Leitungsrolle;
  • Zielgerechte Anwendung unterschiedlicher Selbstberatungs-Tools wie  z. B.  „Das eingebildete Kollegium“, „Auftragskarussell“, „Veränderungsanalyse“, „Einsamer Waldlauf“, „Role-Model“, etc. sowie
  • Wirksame Entspannungs- und Aktivierungs-Minis für den beruflichen Alltag

Methoden:

  • Kurze theoretische Inputs, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Methoden aus der Transaktionsanalyse und der systemischen Beratung, kollegialer Erfahrungsaustausch, aktivierende und entspannende Übungen.

Dieses Seminar ist Teil der flexiblen und modular aufgebauten Seminarreihe „In Führung sein“, die systemisch, ressourcenorientiert und praxisnah ausgerichtet ist. Die Module richten sich insbesondere an Führungskräfte der unteren und mittleren Führungsebene, Team-, Gruppen- und Stationsleitungen, angehende Führungskräfte sowie an Führungsaufgaben interessierte Mitarbeitende und Projektleitungen.

Bei erfolgreichem Besuch von insgesamt 10 Seminartagen Ihrer Wahl (80 UE) können Sie beim CARITASCAMPUS ein Zertifikat der Seminarreihe „In Führung sein“ beantragen.

Kurs Nr.
23919-416
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
06.11.,07.11., 08.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
02.10.2019
Anmeldeschluss
30.10.2019
Teilnehmende (max.)
12
Zielgruppe
Mitarbeitende katholischer Einrichtungen und alle Interessierten
Kosten für Mitarbeitende
285,00
Kosten für Externe
345,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Referent/in 1
Madeleine Wendt
Profession
Diplom-Pädagogin, Systemische Beraterin, Präventionsreferentin Gesundheitsförderung
Bildungspunkte (ECTS)
1,6
Pflegepunkte (RbP)
12