23. Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation

Ausführliche Informationen zur 23. Sozialpsychiatrischen Zusatzqualifikation finden Sie unter folgendem Link:

https://caritas.erzbistum-koeln.de/export/sites/caritas/campus/Sozialpsychiatrische-Zusatzqualifikation.pdf

Die Mitarbeitenden sozialpsychiatrischer Einrichtungen und Dienste treten mit jeder Art des Vorgehens, mit jeder Form der Hilfe, mit jeder Begegnung mit psychisch kranken und psychisch behinderten Menschen in eine Beziehung zu den Menschen, die sich ihnen anvertrauen. Die Qualität dieser unmittelbaren Beziehung entscheidet wesentlich mit über den Erfolg, aber auch den Misserfolg der professionellen Arbeit.

Das berufliche Handeln von Mitarbeitenden in sozialpsychiatrischen Arbeitsfeldern vollzieht sich nicht im luftleeren Raum. Vielmehr sind die Mitarbeitenden gefordert, sich mit ihrer Person planvoll, zielgerichtet, strukturiert und effektiv in den Rahmen der Organisation, in der sie tätig sind, einzubringen.

Den genannten Arbeitswirklichkeiten Rechnung tragend, steht die Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation im Dienste der beiden folgenden Grundqualifikationen:

  • Erweiterung der sozialen und personalen Kompetenzen und Handlungsspielräume der Teilnehmenden (individuelle Qualifikation).
  • Erweiterung fachlicher und institutionsrelevanter Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten der Teilnehmenden (institutionelle Qualifikation).

Zielsetzungen:

Die Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation vermittelt wesentliches sozialpsychiatrisches Fach- und Erfahrungswissen. Darüber hinaus werden Anregungen und Anstöße gegeben zur Fortentwicklung von Grundhaltungen und Einstellungen, die in sozialpsychiatrischen Arbeitsfeldern der Caritas unverzichtbar sind. Im Einzelnen stehen folgende Ziele im Mittelpunkt:

  • Erweiterung und Vertiefung von Fachwissen;
  • Reflexion und gegebenenfalls Erweiterung der beruflichen Identität durch die Klärung des eigenen beruflichen Standortes und der eigenen Rolle im alltäglichen beruflichen Handeln;
  • Förderung der eigenen Kompetenzen und Möglichkeiten / Erkennen der eigenen Grenzen;
  • Weiterentwicklung von Handlungskompetenzen zur Lösung von Problemlagen;
  • Vertiefung der Fähigkeiten zur Fremd- und Selbstwahrnehmung / Reflexion und gegebenenfalls Veränderung der Beziehungen zu Klientinnen und Klienten  sowie zu Kolleginnen und Kollegen;
  • Erweiterung und Vertiefung der Fähigkeiten zu einer sozialpsychiatrischen Perspektive und zu fach- und sachgerechten Kooperationsformen sowie
  • Fortentwicklung eines christlich-caritativ ausgerichteten Welt- und Menschenbildes.

Lehr- und Lernformen:

Die zur Anwendung kommenden Lehr- und Lernformen basieren auf den Grundlagen der Erwachsenenbildung. Somit steht eine lebendige, aktivierende Didaktik im Vordergrund, die sowohl teilnehmerorientiert als auch praxisrelevant ausgestaltet ist.

Struktur und Dauer:

Die Sozialpsychiatrische Zusatzqualifikation umfasst drei Fortbildungsblöcke.

1. Fortbildungsblock (3 Tage) - Allgemeine Entwicklungen in der Gemeindepsychiatrie (Arbeitsfelder, ICF, rechtliche Grundlagen)

2. Fortbildungsblock (3 Tage) - Wesentliche psychische Störungen und Erkrankungen in der Allgemeinpsychiatrie

3. Fortbildungsblock (4 Tage) - Weiterentwicklung des professionellen Selbstverständnisses und der Rolle in sozialpsychiatrischen Berufen

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Mindestens eine einjährige Berufspraxis in einer sozialpsychiatrischen Einrichtung oder einem sozialpsychiatrischen Dienst (ist nachzuweisen);
  • Verpflichtung zur aktiven Teilnahme an allen Fortbildungsblöcken;
  • Bereitschaft zur intensiven Mitarbeit und zur Vor- und Nachbereitung der einzelnen Fortbildungsblöcke, einschließlich Eigenstudium sowie
  • Einverständniserklärung des Dienstgebers zur Teilnahme an der gesamten Maßnahme.
Kurs Nr.
34019-001
Ort
Bischöfiche Akademie, Aachen - Haus Altenberg, Odenthal-Altenberg - Maria in der Aue, Wermelskirchen
Datum
Block 1: 14.01.2019 - 16.01.2019, Block 2 06.02.2019 - 08.02.2019, Block 3 25.03.2019 - 28.03.2019
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
10.12.2018
Anmeldeschluss
15.12.2018
Teilnehmende (max.)
24
Zielgruppe
Mitarbeitende der sozialpsychiatrischen Einrichtungen und Dienste der Caritas in NRW
Kosten für Mitarbeitende
1.200,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Übernachtung und Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Karen Pilatzki, 0221 2010-246, karen.pilatzki@caritasnet.de
Referent/in 1
siehe Ausschreibung
Bildungspunkte (ECTS)
5,4