Hier geht es um mich! Einführung in persönliche Zukunftsplanung

Inklusive Fortbildung zum Thema Persönliche Zukunftsplanung

Beim Entwickeln der eigenen Zukunftsperspektive - ganz gleich ob beruflich oder bezogen auf die Wohn- und Lebenssituation - geht es darum,

  • Wünsche und Visionen herauszufinden;
  • das Machbare auszuloten;
  • konkrete Umsetzungsschritte zu realisieren sowie 
  • Netzwerke zu aktivieren.

Diese inklusive Fortbildung richtet sich an Fachkräfte, Menschen mit Behinderungen und andere Interessierte, die Grundlagen des personen-zentrierten Ansatzes und der Persönlichen Zukunftsplanung kennen lernen und kreative Methoden für die Praxis ausprobieren wollen.

Worum geht’s genau?
Personenzentrierung ist in erster Linie eine Haltungsfrage. Der personenzentrierte Ansatz beruht auf einer wertschätzenden Grundhaltung. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Ausgangspunkt sind die Stärken, Fähigkeiten und Möglichkeiten einer Person. Personenzentrierte Methoden eignen sich besonders, um herauszufinden was einer Person wichtig ist und wie sie gut unterstützt werden kann.

Persönliche Zukunftsplanung ist ein wegweisendes Konzept sowie eine Sammlung verschiedenster Methoden, um mit Menschen über ihre Zukunft nachzudenken, Ziele zu setzen und passende Unterstützung für den Veränderungsprozess zu organisieren. Es geht bei Persönlicher Zukunftsplanung darum, Menschen zu stärken, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen - verbunden mit der Frage, welche Rolle(n) eine Person in der Gesellschaft einnehmen möchte.

Dabei bewirken die durch Personenzentrierung und persönliche Zukunftsplanung angestoßenen Prozesse häufig nicht nur Veränderungen auf der Ebene der Person, sondern darüber hinaus auch auf der Ebene von Diensten und Organisationen und des Gemeinwesens.

In der zweitägigen Fortbildung

  • lernen Sie in einer inklusiven Gruppe;
  • eignen Sie sich Basiswissen des personen-zentrierten Ansatzes an und lernen die Grundideen des Konzepts der Persönlichen Zukunftsplanung kennen;
  • erfahren Sie, welche Bedeutung und Qualität detaillierte personenzentrierte Informationen für die individuelle Unterstützung haben;
  • füllen Sie Ihren Methoden-Koffer zur kreativen Gestaltung von Planungsprozessen;
  • gewinnen Sie durch praktische Beispiele Eindrücke von Umsetzungsmöglichkeiten und
  • Sie können im Austausch mit anderen Teilnehmenden Ihre eigenen Praxis-Erfahrungen reflektieren und Umsetzungsfragen erörtern.

Arbeitsweise:

Plenums-Phasen wechseln sich ab mit Phasen von Einzel- und Kleingruppenarbeit, in denen das kreative Ausprobieren unterschiedlicher Methoden und Materialien sowie Ihre Überlegungen zum Transfer in Ihren (Arbeits-)Alltag im Vordergrund stehen.

 

Ausschreibungstext in leichter Sprache:

Worum geht es? - Im Kurs geht es um Persönliche Zukunftsplanung. Bei Persönlicher Zukunftsplanung denkt eine Person über sich und über ihre Zukunft nach. Das macht die Person zum Beispiel dann, wenn sich in ihrem Leben etwas verändern soll.

Dabei findet man zum Beispiel heraus:

  • Was kann die Person gut?
  • Was ist der Person wichtig?
  • Wie will die Person in Zukunft leben oder arbeiten?
  • Was nimmt sie sich vor?
  • Wer kann ihr helfen, ihre Ziele umzusetzen?

In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit der Persönlichen Zukunftsplanung und probieren viele Methoden aus. Wir erforschen unsere Wünsche und suchen nach unseren Stärken. Außerdem hören wir Geschichten von Menschen, die schon eine Zukunftsplanung für sich gemacht haben.

Die Gruppe

Wir werden eine bunt gemischte Gruppe sein.

Manche nehmen an dem Kurs teil,

  • weil sie etwas über sich selber herausfinden möchten oder
  • weil sie sich vielleicht überlegen, wie ihre (berufliche) Zukunft sein soll.

Andere nehmen an dem Kurs teil,

  • weil sie Menschen dabei unterstützen, etwas über sich herauszufinden.
    Sie wollen neue Ideen und Methoden dafür kennen lernen.
Kurs Nr.
34019-018
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
01.10., 02.10.2019
Uhrzeit
10:00 - 16:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
27.08.2019
Anmeldeschluss
24.09.2019
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Mitarbeitende der Behindertenhilfe, Menschen mit Behinderungen
Kosten für Mitarbeitende
190,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Frank Roling, 0221 2010-247, frank.roling@caritasnet.de
Referent/in 1
Carolin Emrich
Profession
Dipl.-Behindertenpädagogin, Coach – Beratung und Begleitung von Coaching-Prozessen
Bildungspunkte (ECTS)
1,1
Pflegepunkte (RbP)
8