Update - Weiterbildung für Suchtselbsthilfegruppen

Streitkultur statt Kaffeekränzchen

Wo Selbsthilfegruppen lebendig sind, sind Konflikte unvermeidbar. Oft werden Ärger, Verletzungen und Enttäuschungen nicht direkt angesprochen, was die Entwicklungsmöglichkeit Einzelner und den Gruppenprozess hemmt. Die meisten Menschen vermeiden lieber den Streit und die Auseinandersetzung, auch wenn es sinnvoll und bereichernd wäre. Das Austragen von Konflikten empfinden Gruppenleitungen als nervenaufreibend, kostet Zeit und Energie.

In diesem Seminar geht es darum, konstruktive Formen des Streitens und der gewaltfreien Kommunikation sowohl in Zusammenhang mit der Selbsthilfegruppe als auch in privaten Beziehungen zu üben. Dabei setzen wir bei der eigenen Person und den eigenen Erfahrungen an.

Übungen zu Lösungen in eigenen Konfliktsituationen gehören ebenso dazu wie die Vorbereitung auf stressig erscheinende Gespräche und Auseinandersetzungen. Im Sinne eines lebenslangen Lernens geht es auch darum, mit eigenen schwierigen Gefühlen offener umzugehen, sie öfter anzusprechen, dem anderen Feedback zu geben und die notwendige Auseinandersetzung zu wagen. Methoden aus der themenzentrierten Interaktion (TZI) von Ruth Cohn und dem Psychodrama kommen zum Einsatz.

Zielgruppe:
Selbsthilfe-Gruppenleitungen und Ehrenamtliche, die mit Spannungen im Bereich der Selbsthilfegruppe, aber auch in Projekt- und Arbeitsgruppen aktiv umgehen möchte

Dieses Weiterbildungsangebot wurde aus der Update-Gruppenleiterschulung entwickelt und richtet sich an alle Männer und Frauen, die in der Suchtselbsthilfe aktiv sind und ihr Wissen über Suchtstörungen und die begleitenden Krankheitsbilder erweitern- und Gruppenprozesse besser verstehen und gestalten lernen wollen.

Neben dem Wissenstransfer stehen im Zentrum der einzelnen Seminare intensive Selbstreflexionsprozesse sowie praxisnahe Handreichungen zum Umgang mit verschiedenen Gruppensituationen.

Hier finden Sie umfassende Informationen zu allen Update-Seminaren.

Kurs Nr.
48021-128
Hinweise
Bitte beachten Sie, dass eine kostenfreie Abmeldung -abweichend von den AGBs- nur bis 19.03.2021 möglich ist.
Ort
Kardinal-Schulte-Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach
Datum
21.08. und 22.08.2021
Uhrzeit
10:00 - 14:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
19.03.2021
Anmeldeschluss
19.03.2021
Teilnehmende (max.)
14
Zielgruppe
Mitglieder der sogenannten freien Selbsthilfegruppen
Reduzierter Preis für Mitgliedsorganisationen
50,00
Inhaltliche Fragen
Angelika Schels-Bernards, 0221 2010-278, angelika.schels-bernards@caritasnet.de
Referent/in 1
Ute Holsinger
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Heilpraktikerin (Psychotherapie), Systemische Beraterin, Familien- und Paartherapeutin, Suchttherapeutin, Gruppenleitung Psychodrama
Referent/in 2
Georg Seegers
Profession
Diplom-Sozialarbeiter, Psychodrama-Leiter, Supervisor und Systemischer Berater
Bildungspunkte (ECTS)
0,8