Konfliktmanagement als Führungsaufgabe

Konstruktive Konfliktklärung im Spannungsfeld von Direktive und Dialog

Konflikte gehören mehr denn je zum beruflichen Alltag. Vorgaben und Rahmenbedingungen sowie eingespielte Prozesse und gewohnte Strukturen verändern sich permanent und der Leistungs- und Erfolgsdruck wachsen. Bewährte Vorgehensweisen und Konzepte greifen oft nicht mehr und Unsicherheiten und Unklarheiten über künftige Entwicklungen nehmen zu. Dies führt immer mehr zu Irritationen, Spannungen, Interessensgegensätzen und Konflikten. Dabei können konfliktträchtige Situationen in fast allen Bezügen des Arbeitsumfelds entstehen: Sie können Personen im eigenen Team oder die bereichsübergreifende Zusammenarbeit ebenso betreffen wie den Umgang mit Kooperationspartnern, Multiplikatoren oder Zielgruppen.

Führungskräfte sind dann in besonderem Maße gefordert, durch adäquates Führungshandeln und gezielte und zeitnahe Interventionen einen reibungslosen Arbeitsablauf sicherzustellen, negative Einflüsse auf die Leistungsfähigkeit, das Arbeitsklima und die Zusammenarbeit zu minimieren und diese Situationen für die planvolle und perspektivische Weiterentwicklung des Arbeitsbereichs konstruktiv zu nutzen. Denn Konflikte sind auch wichtig: Sie geben die Möglichkeit, sich mit Problemen bewusst auseinanderzusetzen und neue Wege und Lösungen zu entwickeln. Konstruktives Konfliktmanagement ist Bestandteil einer guten Organisationskultur, es stärkt die Zusammenarbeit, trägt wesentlich zu Motivation, Leistung und Erfolg bei.

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, losgelöst von der Alltagshektik die eigenen Verhaltensweisen in Konfliktsituationen bewusst zu reflektieren. Die Teilnehmenden sensibilisieren ihre Wahrnehmung für die verschiedenen Verhaltensmuster und ihre Wirkung auf die Konfliktdynamik. Methodische Elemente und Handlungsalternativen bezogen auf eine dialogische und konstruktive Lösung von Konfliktsituationen im Arbeitsumfeld werden aufgezeigt und können eingeübt werden. Auf diese Weise festigt und erweitert sich das Verhaltensrepertoire für konstruktives Führungshandeln bei Konflikten und Kritiksituationen.

Die Seminarinhalte umfassen folgende Themenbereiche: 

Die Rolle als Führungskraft:

  • Meine Führungsrolle in Kritik- und Konfliktsituationen;
  • Einstellungen und Verhaltensmuster im Umgang mit Konflikten;
  • Wahrnehmen von Signalen, Situationen und Verhaltensweisen, die mich als Führungskraft zum Handeln fordern;
  • Umgang mit Autorität und Macht.

 Umgang mit Konflikten:

  • Typische Konfliktfelder im Arbeitsalltag;
  • Erkennen von Prozessen und Abläufen in der Konfliktdynamik und der Einfluss von Emotionen;
  • Wechselwirkung von Sach- und Beziehungsebene in Spannungssituationen;
  • Konflikte als Chance nutzen;
  • Einflüsse unterschiedlicher Persönlichkeiten auf das Konfliktverhalten;
  • Hilfreiche Strategien und konstruktive Lösungswege zur Konfliktklärung.

Gesprächsstrategie und Gesprächsverhalten:

  • Vorbereitung schwieriger Gespräche in Kritik- und Konfliktsituationen;
  • Ziel- und partnerorientierte Gesprächsführung;
  • Gesprächsabschluss und -nachbereitung zur Sicherstellung von verbindlichen Vereinbarungen;
  • Umgang mit Widerstand und Verweigerungshaltung seitens der Betroffenen.

Die Schwerpunkte entwickeln sich zum Teil aus dem Seminarverlauf je nach spezifischer Interessenslage der Seminargruppe.

Arbeitsformen:

  • Theorieimpulse;
  • strukturierter Erfahrungsaustausch;
  • Arbeit an konkreten Praxisbeispielen der Teilnehmenden;
  • Gesprächssimulationen und Kommunikationsübungen.
Kurs Nr.
52320-02
Ort
Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1 - 3, 50668 Köln
Datum
08.06., 09.06.2020
Uhrzeit
09:00 - 17.00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
04.05.2020
Anmeldeschluss
15.03.2020
Teilnehmende (max.)
8
Zielgruppe
Für Führungskräfte des Diözesan-Caritasverbandes im Erzbistum Köln e.V. (interne Veranstaltung)
Kosten für Mitarbeitende
0,00
Anmerkungen Kosten
inklusive Verpflegung
Inhaltliche Fragen
Udo Manshausen, 0221 2010-268, udo.manhausen@caritasnet.de
Referent/in 1
Jörg Pfander
Profession
Trainer, Berater, Coach, TZI-Leiter
Bildungspunkte (ECTS)
1,1